DIE LISTER MEILE IST DIE BELIEBTESTE EINKAUFSSTRASSE HANNOVER

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Eine Umfrage ergibt:

Eine kürzlich in Hannover stattgefundene Umfrage ergibt: Die Lister Meile ist die beliebteste Einkaufs-, Bummel- und Flaniermeile Hannovers!
Dazu tragen Straßenläden von Gemüse- und Blumenhändlern, Bäume, rotfarbenes Straßenpflaster, Vitrinen sowie im Sommer fließende Brunnen bei.

An der Lister Meile reiht sich nahezu auf gesamter Länge Geschäft an Geschäft. Im Südwesten der Lister Meile zieht besonders der Weißekreuzplatz mit dem Pavillon und etlichen Kneipen das Nachtleben an.
Die Seitenstraßen der „Meile“ sind beliebte Wohnquartiere, in denen sich in Gründerzeit-Altbauten viele junge Familien ansiedelten. Trotz der unmittelbaren Nähe zur Innenstadt wirkt die Gegend um die Lister Meile wie ein Mikrokosmos.

Häufig wird die Lister Meile mit dem Stadtteil List gleichgesetzt. Jedoch liegt nur ein kleiner Straßenteil zur List, während der größte Bereich in der Oststadt liegt.

Die Lister Meile beginnt im Stadtteil Mitte am Westportal des Hauptbahnhofes, unterquert dann die Bahntrasse und die Raschplatzhochstraße und verläuft von dort in nordöstliche Richtung. Dabei passiert sie im Stadtteil Oststadt den Weißekreuzplatz und führt nahe am Welfenplatz vorbei. Sie endet am Lister Platz im Stadtteil List.
Großräumlich gesehen knüpft sie an die aus der City kommende Fußgängerzone, die Niki-de-Saint-Phalle-Promenade (vor 2002: Passerelle), an und bildet ihre Fortsetzung. Dadurch ist ein durchgängiger Fußgängerbereich mitten durch die City von Hannover entstanden, der auf einer Länge von rund 2.500 m das Leineufer im Süden mit dem Lister Platz im Nord-Osten verbindet.

Die Nähe zur Eilenriede bietet zudem Möglichkeiten zur Naherholung. Am östlichen Ende der Lister Meile beginnt die Podbielskistraße, hier sind direkt östlich des Lister Platzes einige typische Jugendstilfassaden erhalten geblieben.
Gelesen 504 mal